Forschung

Forschung

In unserem Geschäftsfeld „Research“ bieten wir hochspezialisierte Markt- und Meinungsforschung, wissenschaftliche Projekte sowie Evaluierungen an. Unser oberstes Ziel ist es, offene Fragen und Ihre Informationswünsche zielorientiert zu beantworten sowie innovative Implikationen aus den Untersuchungsergebnissen abzuleiten.

Projektpartner

Unsere Auftraggeber stammen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung. Bei den Partnern aus der Wirtschaft erfreuen wir uns insbesondere einer seit vielen Jahren erfolgreichen Zusammenarbeit mit Unternehmen aus dem IT-, dem Gesundheits- und dem Dienstleistungssektor.

Ergebnisse mit Mehrwert und Umsetzungsperspektive

Bei der Wegweiser GmbH Berlin Research & Strategy richten wir unser Vorgehen und das Untersuchungsdesign ganz nach Ihren Wünschen aus. Wir bieten die Erstellung von individuellen, ganz auf Ihre Ansprüche zugeschnittenen Forschungsprojekten an. In enger Abstimmung mit dem Auftraggeber entwickeln wir hochspezialisierte individuelle Studiendesigns und verknüpfen diese mit innovativen Forschungsmethoden. Möglich ist auch eine effiziente und bequeme Beteiligung an unseren regelmäßigen Multi-Client-Studien im Gesundheitssektor und im öffentlichen Sektor. Als serviceorientierter Dienstleister bieten wir die komplette Abwicklung von Forschungsprojekten an, angefangen bei der Erstellung von Fragebögen, der Stichprobendefinition und dem Erhebungssample, Online-Erhebungen, CATI, CAPI, postalischer Versand, Datenkontrolle, Datenauswertung, Ergebnisinterpretation, Erstellung von Berichten und Präsentationen. Mit Beginn Ihrer Beteiligung verfolgen wir das Ziel, durch unsere Forschung einen Mehrwert für Ihre Entscheidungen zu bieten. Es ist unser Anspruch, Ergebnisse mit Umsetzungsperspektive zu liefern.

Märkte und Themen

Wir untersuchen Zukunftsthemen und Wachstumsmärkte: Wir verfügen insbesondere über langjährige Expertise im Gesundheitsmarkt, eBusiness, öffentlichen Beschaffungsmarkt und eGovernment. Zielgruppen unserer Untersuchungen sind vor allem die Leitungsebene, Einkäufer/Beschaffer in Krankenhäusern und Verwaltungseinrichtungen sowie angestellte und niedergelassene Ärzte. Ihre Themen sind unsere Themen: Genannt seien beispielsweise Penetrationsraten neuer Technologien, Marktchancen für innovative Leistungen, Investitionsabsichten der Zielgruppe, Identifikation von Buying-Center-Strukturen, Markenbekanntheit und Kundenzufriedenheit. Wir analysieren die Untersuchungsergebnisse nach individuellen Anforderungen, z. B. im Hinblick auf Vertriebspotenziale, Optimierungsmöglichkeiten und Herausforderungen für Wirtschaft, Staat und Gesellschaft. Gern erstellen wir Ihnen ein Angebot zur Lösung Ihrer Marketingherausforderungen.

Unsere Forschungsmethoden

Unsere Analysten kommen aus unterschiedlichen akademischen Disziplinen wie Wirtschafts-, Medien-, Sozial- und Politikwissenschaften sowie aus der Psychologie. Diese vielfältigen Hintergründe ermöglichen uns immer wieder neue Perspektiven und frische Herangehensweisen an Untersuchungsthemen. Durch die Verknüpfung von Erfahrung mit innovativen Forschungsmethoden lösen wir Marketing- und Vertriebsherausforderungen. Nachfolgend finden Sie eine Auswahl unseres Methodenportfolios und unserer Arbeitsschwerpunkte.

Quantitative Methoden

  • Repräsentative Befragungen (persönlich, telefonisch, schriftlich, online)
  • Deskriptive Analysen
  • Multivariate Analysen, z. B.
    • Regressionsanalysen und Korrelationsanalysen
    • Varianzanalysen und Kovarianzanalysen
    • Clusteranalysen und Diskriminanzanalysen
  • Modellrechnungen

Arbeitsschwerpunkte: Evaluierungen, B2B-Befragungen und Marktanalysen, Verwaltungsbefragungen (eGovernment, öffentliches Auftragswesen, eHealth, private Altersvorsorge), Konjunkturforschung (eGovernment, eHealth, eBusiness, öffentliches Auftragswesen)

Qualitative Methoden

  • Experteninterviews
  • Fokusgruppen und Gruppendiskussionen
  • Explorationen, z. B. mit prospektiven Verfahren
  • Inhaltsanalysen

Arbeitsschwerpunkte: Organisationsforschung, Image- und Markenbildung, Wettbewerbsanalysen und Konkurrenzforschung, Prognosen

Referenzen

Über 15 Jahre Forschungserfahrung geben Ihnen die Sicherheit, dass Projekte wunsch- und fristgemäß abgeschlossen werden. Erfolgreiche Projekte haben wir u. a. mit und für Partner aus den folgenden Bereichen durchgeführt:

Öffentliche Institutionen

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
  • Ministerium für Wirtschaft und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern

Healthcare

  • Alerion Health Care
  • Carestream Health
  • Dectos
  • DGÄF
  • eMedic
  • Ethicon
  • Gedicom
  • Johnson & Johnson Medical
  • Kodak
  • MedIT Systems
  • Mitsubishi Pharma Deutschland GmbH
  • Promedtheus AG
  • Prospitalia GmbH
  • Roche
  • Siemens Health Care Sector

IT

  • Brother
  • CC Compunet
  • Cherry
  • Cisco
  • Emtec
  • Fujitsu Siemens
  • Globalpark
  • IBM
  • Intel
  • Intertronic
  • Lexmark
  • Microsoft
  • Novis
  • Nuance
  • Océ
  • Oracle
  • SAP
  • TeleCash
  • Triumph-Adler
  • T-Systems
  • Vergabe24

Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen

  • DBV Versicherung
  • Deutsche Bahn
  • Kroschke
  • Messe Berlin
  • Messe Düsseldorf
  • O2
  • PriceWaterhouseCoopers
  • Dentons
  • Taylor Wessing
  • Vivento

 

Referenzprojekte

"Einkäufer Staat" als Innovationstreiber

Das Forschungsprojekt "'Einkäufer Staat' als Innovationstreiber: Entwicklungspotenziale und Handlungsnotwendigkeiten für eine innovativere Beschaffung im öffentlichen Auftragswesen Deutschlands" der Wegweiser GmbH Berlin Research & Strategy mit der Technischen Universität Berlin und Orrick, Hölters & Elsing behandelt die Chancen und Potenziale einer stärkeren Innovationsorientierung im öffentlichen Auftragwesen Deutschlands. Hierbei geht es sowohl um den Einkauf innovativer Produkte als auch um eine konsequente Nutzung innovativer Beschaffungsprozesse seitens der öffentlichen Hand. Der Abschlussbericht steht Ihnen kostenfrei zum Download zur Verfügung.

Begleitforschung zum Pilotprojekt "Elektronische Vergabe von Aufträgen des Bundes (E-Vergabe)"

Gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) war Wegweiser im Jahr 2002 für die Begleitforschung zum Pilotprojekt "Elektronische Vergabe von Aufträgen des Bundes (E-Vergabe)" zur Realisierung der medienbruchfreien digitalen Kommunikation zwischen Wirtschaft und Verwaltung zuständig. Das Forschungsprojekt umfasste die Betrachtung der konkreten vorhandenen technologischen und organisatorischen Lösungen, die Betrachtung des Umfelds der erarbeiteten Lösung und die Untersuchung der wirtschaftlichen und wettbewerblichen Auswirkungen, Akzeptanzfaktoren und möglichen Akzeptanzhemmnisse sowie die Erstellung eines Leitfadens "E-Vergabe" für interessierte Unternehmen.

Evaluierung der Vereinfachungsmaßnahmen bei der Vergabe von Aufträgen über Liefer- und Dienstleistungen nach dem Konjunkturpaket II

Während der Laufzeit der Vereinfachungsmaßnahmen konnten Vergabestellen die Vergabeverfahren bis zu einer Auftragshöhe von 100.000 Euro (exkl. USt.) faktisch frei wählen (Öffentliche Ausschreibung, Beschränkte Ausschreibung, Freihändige Vergabe). Die Nachweispflicht der besonderen Dringlichkeit von Beschaffungen, falls dem Vorrang der Öffentlichen Ausschreibung nicht gefolgt worden war, entfiel somit für die Jahre 2009 und 2010. Um ein hohes Maß an Transparenz zu gewährleisten, sollten Informationen zu Beschränkten Ausschreibungen und Freihändigen Vergaben ohne Teilnahmewettbewerb ab einem Auftragswert von 25.000 Euro über Internetportale oder Internetseiten veröffentlicht werden.

Die Auswirkungen des vereinfachten Vergaberechts bei öffentlichen Auftragsvergaben wurden von uns im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie in den Jahren 2010 und 2011 analysiert.

Diese Evaluierung diente als Wirkungsanalyse der Vereinfachungsregeln und umfasste u. a. folgende Fragestellungen:

  • Sind aufgrund der Vereinfachungsregeln Beschleunigungseffekte eingetreten?
  • Wie hat sich die Markt- und Wettbewerbsstruktur entwickelt?
  • Haben die Vereinfachungsregelungen zu Wirtschaftlichkeitseffekten geführt?
  • Wie haben sich die Preise für öffentliche Aufträge entwickelt?
  • Wirkt sich die Veröffentlichung von Vergaben öffentlicher Aufträge auf die Transparenz des Verfahrens aus?
  • Wird innovationsorientierter beschafft?
Aktuelle ProjekteAbgeschlossene Projekte